Agnihotra

Agnihotra ist ein indisches Feuerritual, das durch einen geistigen Meister neu eingeführt wurde. Feuerrituale gibt es in Indien schon 4’000 Jahre. Aber sie wurden rund um die Welt – so auch in Indien – verdorben, durch das Verbrennen/Opfern von Tieren. Bei diesem Ritual wird getrockneter Kuhdung verbrannt. Der Rauch hat heilende Wirkung, die Asche hat heilende Wirkung, das Ritual hat energetisch heilende Wirkung. Ich gebe hier den Link zu einem umfassenden Referat, wo Sie die Anleitung und viel Erstaunliches dazu hören können.

Das Zentrum für diese Lebensweise und Feuertechnik liegt etwa 10 Kilometer nördlich von Überlingen (Bodensee), ein Bauernhof. Wunderbarerweise heisst die Gemeinde dort „Heiligenberg“.
Michael Wüst hat viel mit Agnihotra experimentiert, man nennt dies Agnikultur. Auch dazu ein Link zu einem Interview darüber:

Vertieftes Wissen und Verstehen über diese Methode, das sich bestimmt lohnt, erhalten Sie, wenn Sie das Buch lesen: Agnihotra: Ursprung, Praxis und Anwendungen von Horst und Birgitt Heigl, EUR 17,80
Und hier noch der Link zur Homepage des Hofes. Dort finden Sie auch die Zeiten wo Vorträge darüber stattfinden:
http://www.homa-hof-heiligenberg.de/index.php?lang=de

Und dann noch ein bisschen Gesundheitstext aus dem Agnihotra-Buch:
Der Arzt Dr. Jaime Montufar aus Guayaquil, Ecuador, lernte Agnihotra im Jahr 2004 von Shri Vasant Paranjpe kennen und praktizierte es von da ab in seiner Klinik „The Good Shepherd“ (Der Gute Hirte). Zuerst stellte er an sich überraschende gesundheitliche Verbesserungen fest, worauf er Agnihotra an seine Patienten weitergab. Er schrieb:
„Der Effekt dieser Agnihotra-Asche-Medizin ist anders. Sie wirkt unmittelbar. Ich konnte sehen, dass meine Patienten schnell Genesung erfuhren, so schnell, dass ich in Sorge geriet, weniger Patienten zur Behandlung zu haben. Wie auch immer, jetzt habe ich mehr Patienten als jemals zuvor. Jeder geheilte Patient bringt 10 neue. Ich teile die Agnihotra-Asche, das Produkt dieses unglaublichen heilenden Feuers, mit allen meinen Patienten. Wir geben die Agnihotra-Asche-Medizin immer frei.'“
Dr. Montufar hat innerhalb von 6 Jahren etwa 15 000 Patienten mit Agnihotra-Asche behandelt und der größte Teil von ihnen wurde geheilt. Darunter waren auch Patienten mit Aids und Krebs, die vollständige Heilung erfuhren. Er empfiehlt die Asche pur oder in Verbindung mit anderen natürlichen Heilmitteln. Eine Besserung ist normalerweise in weniger als 21 Tagen zu verzeichnen, bei schwerwiegenden Krankheiten kann es auch länger dauern.
In einer Zeitschrift hat Dr. Montufar folgende Heilung veröffentlicht: Einer 20-jährigen Patientin, die HIV-positiv war, empfahl er die tägliche Durchführung von Agnihotra und die Einnahme der Asche. Zusätzlich bekam sie ein Präparat aus Aloe vera, Dulcamara, Honig und Agnihotra-Asche. Aufgrund der lichtempfindlichen Eigenschaften der Pflanzen sollte die Mischung nicht der Helligkeit ausgesetzt und sogar im Dunkeln eingenommen werden. Dies geschah 30 Tage lang ein Mal am Tag. Nach 60 Tagen zeigte der HIV-Test keine positiven Werte mehr.